Train, Trail & Fun

Hundeschule & Verhaltenstherapie
  Hundephysiotherapie     Hundesalon   Datenschutz Tierisch schön - Kundengalerie

Angebot - Vorbereitung zur Verhaltensprüfung

Train, Trail and Fun

Vorbereitung zur Verhaltensprüfung:

Hunde der Rassen American Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Bullterrier und deren Kreuzungen gelten laut § 1 der Hundeverordnung Baden-Württemberg als so genannte Kampfhunde (Listenhunde der Kategorie 1) und das Halten dieser Rassen ist mit diversen Auflagen verbunden.
Bei ihnen wird eine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Mensch und Tier vermutet. Deshalb müssen diese Tiere eine Verhaltensprüfung absolvieren, um ihre Gefährlichkeit zu widerlegen.
Diese Prüfung müssen sie im Alter von 6 und 18 Monaten absolvieren und können so von der Maulkorbpflicht befreit werden. Außerdem kann ein Hund als gefährlich eingestuft werden, sollte es einen Vorfall gegeben haben, in Form von bissig sein, in aggressiver oder gefahrdrohender Weise Menschen oder Tiere anspringen oder unkontrolliertes Hetzen, Reißen von Wild oder anderen Tieren.
Diese Verhaltensprüfung wird von einen Tierarzt, der im öffentlichen Dienst angestellt ist und sachverständige Beamte des Polizeivollzugsdienstes abgenommen. In der Prüfung werden verschiedene Situationen und das Verhalten des Hundes mit fremden Menschen, fremden Hunden, Fahrzeugen, akustischen und optischen Reizen getestet. Die Prüfung dauert im Schnitt 30 Minuten und ist für Hund und Halter eine enorme Stresssituation.
Die beste Möglichkeit, um der Prüfung den Stress etwas zu entnehmen ist, die Prüfung möglichst detailtreu nachzuspielen und alle gängigen Situationen zu üben, so dass der Hund keine, bzw. nur eine positive Reaktion auf die Reize zeigt.




Alles Wissen, alle Fragen und Antworten finden sich im Wesen des Hundes.
(Franz Kafka)